Key to Illusion

Key to Illusion

Cellospiel als Hobby

Wenn ich heute die vielen Stücke und Noten sehe, welche ich früher beherrscht hatte, wundere ich mich: Ich wollte die Literatur nicht mehr aufwendig (zum Alltag, Beruf und Familie) einstudieren wollen… Da bin ich nun zufrieden, mit weniger Aufwand und anderer musikalischer Intention, mein gesamtes Wesen als Hobbycellist dennoch weiter entwickelt haben zu können. 
Ich fühle mich frei – ich probiere aus.
Löse mich auch von Noten und bekomme Drang zur Selbstrealisierung, Kompositionen und Improvisationen. 

Diese Seiten sind selbst gestaltet sowie mit eigenen Fotos und Zeichnungen garniert.

Natürlich können Improvisationen wiederum nur so gut sein, wie man die Spieltechnik und Musiktheorie in die Praxis umsetzen kann“: daher betrachte ich mich als Hobbymusiker und als zufriedenen Minimalist. Auch wenn hier so mancher TON in den Aufnahmen hakelt – INTONATION – es ist ein Hobby, soll Impulse setzen und nicht mehr.